DE

Geschichte &
Herstellung

Auslese & Pflanzung

Von den reiferen Agavenpflanzen werden Ableger, sogenannte “Baby Agaves” (Hijuelos) gewonnen. Die Baby-Agaven werden per Hand gepflanzt. Schon hier werden Agaven von minderer Qualität sofort aussortiert.

Fakt: Unsere Agaven kommen also nicht aus großen künstlichen Gewächshäusern, sondern direkt vom Feld.

Wachstum

Unsere Feldarbeiter (Jimadores) haben langjährige Erfahrung und pflegen die Agaven während des bis zu 12 Jahre andauernden Reifungsprozesses von der Pflanzung bis zur Ernte – mit Hand und Herz. Auf den Sierra-Feldern wird ohne maschinelle Hilfe gearbeitet, um den Pflanzen die Ruhe und ihr natürliches Umfeld zuzugestehen.

Fakt: Die Destilería Sierra war eine der ersten Tequila-Destillen weltweit, die auf den Feldern keinen Kunstdünger einsetzte.

Ernte & Transport

Eine Agave wächst durchschnittlich 7-12 Jahre bis zur Ernte. Jede Agave ist ein Individuum. Anejo-Tequila wird also erst in ca. 12-15 Jahren in Form eines gelagerten Tequilas konsumiert werden.

Fakt: Der Jimador wartet auf den Moment, an dem die inneren Blätter der Agave länger als die äußeren sind. Das ist der optimale Zeitraum für die Ernte. Die Agaven werden von den Jimadores einzeln per Hand mit der Coa, einem scharfen Erntemesser, geerntet. Das Herzstück der Agave ist die Piña (Ananas).

Fakt: Eine Piña wiegt durchschnittlich zwischen 20 und 80 Kilo.

Schonend gegart

In der Destilería Sierra werden die Agaven mit der Axt geteilt. Zum schonenden Garen werden die Agaven in große Röhren aus Edelstahl (Autoklaven) gegeben. Nach 16-24 Stunden werden die gedünsteten Agaven aus den “Kochtöpfen” geholt.

Fakt: Die gebundene Fruktose ist nun in Zucker umgewandelt. Die Agave schmeckt in diesem Stadium so ähnlich wie ein gekochter Kürbis.

Pressung, Fermentation & Destillation

Die jetzt weichen, fruchtig-milden Früchte werden schrittweise entsaftet. Dem Agavensaft wird zur Fermentation eine spezielle Hefe zugefügt und am Ende der Fermentation steht eine Art Agavenwein mit 8-10 Volumenprozent. Dieser wird anschließend traditionsgemäß zweifach in Kupferkesseln destilliert.

Fakt: Die Fasern, welche nach der Pressung übrig bleiben, werden für die Produktion von Isoliermaterial oder Naturstoffen verwendet.

Reifung

Nach der Destillation wird Blanco-Tequila in große Stahltanks gefüllt und ruht dort, bevor er als Sierra Tequila Silver, Sierra Antiguo Tequila Plata oder Sierra Milenario Tequila Blanco in Flaschen abgefüllt wird. Die anderen Tequilas werden für verschiedene Zeiträume in Eichenholzfässern gelagert, wo ihr Geschmack perfektioniert wird.

Das fertige Produkt

Eines haben alle Tequilas der Destilería Sierra gemeinsam: die traditionelle Behutsamkeit, die ihnen während des gesamten Herstellungsprozesses zuteil wird. Entdecke jetzt die Charakteristiken der verschiedenen Tequilas und finde heraus, welcher Tequila zu Dir passt.

Fakt: Tequila muss mindestens einen Agavensaftanteil von 51% haben. Die Antiguo- sowie die Milenario-Range weisen sogar 100% auf.